Donnerstag, 31. Januar 2013

Rückblick + Ausblick auf die nächste (Schul-)Woche

Eingestellt von Sabrina um 21:03 0 Kommentare Links zu diesem Post
Mein Zeitplan für die nächste Woche ist wieder einmal ziemlich vollgestopft - Die Schule hält mich ziemlich in Atem, bekommen wir doch morgen, am Freitag, Zeugnisse...letzte Woche Donnerstag war bereits Notenschluss für das erste Halbjahr der 12., seitdem wurden bereits Noten für das zweite Halbjahr gemacht.
Ich habe nun bereits eine Abfrage in Englisch hinter mir, die sich auf meinem Punktekonto mit 10 Punkten, also einer 2 als Note niederschlägt.
In Sozialkunde mussten wir eine kurze Zusammenfassung schreiben - mein Thema war Willy Brandt, sein Friedensnobelpreis und meine eigene Meinung dazu. Es sollte maximal eine Seite Text sein, von daher natürlich nur kurz und knapp - aber trotzdem sehr interessant. Unsere Ergebnisse (jeder Schüler hatte ein anderes Thema bzw max. 2 das gleiche) mussten wir heute kurz vorstellen und ich fand das sehr lehrreich und interessant - obwohl mir Sozialkunde sonst eher Stunden zum Einschlafen liefert.

Für die nächste Woche gibt es aber auch schon wieder einiges an Arbeit, die ich erledigen muss.
Für Geographie sollen wir Seiten im Buch lesen, die Chancen und Risiken für Industrie- und Entwicklungsländer, die in eben diesem Text genannt werden, in einer Tabelle zusammenfassen. Dazu noch eine Definition zu Fragmentierung und die Vor- und Nachteile der Internationalen Arbeitsteilung.
Am 05.02. schreibe ich Englisch-Klausur. Gut, nichts schwieriges, eine Mediation zu einem bekannten Thema (Die Situation der Farbigen in Amerika), einen Text aus einem bekannten Buch ("Driving Miss Daisy") und Fragen dazu und am Ende noch ein Cartoon, den wir interpretieren müssen.
Für Geschichte müssen wir ein ganzes Kapitel lesen und kurz zusammenfassen.
Am Mittwoch wird in Biologie abgefragt - über Populationsdynamik.
Zwischendurch muss ich dann noch für Dramatisches Gestalten meine Klausur fertig machen - d.h. Ideen sammeln, da ich die Lieder von Shakespeare`s "Sommernachtstraum" umschreiben darf - dieses Stück darf nämlich dieses Jahr unsere 11. im Theater aufführen.
Am Freitag heißt es dann: Ferien! Und das heißt für mich: Skifahren *.*
Ich fahre mit meiner Familie wieder einmal nach Italien (zwar nur bis Mittwoch, aber trotzdem *.*) und da freue ich mich schon ziemlich drauf.

Sonntag, 27. Januar 2013

Deutschlektüren....

Eingestellt von Sabrina um 20:55 0 Kommentare Links zu diesem Post
Ich glaube, mein heutiges Thema kennt wohl jeder von uns oder zumindest in den Grundzügen.
Seit gut einem Jahr bin ich nun in der Oberstufe und habe vor im kommenden Mai mein Abitur abzulegen. Häufig frage ich mich, wohin meine Zeit ständig verschwindet. Man möchte soviel machen - und findet doch nie wirklich Zeit dazu.
Ich würde gerne wieder mehr Zeit im Internet verbringen - aber nicht ständig nur damit, Referate oder andere Dinge für die Schule vorzubereiten. Auf der anderen Seite hätte ich auch gerne wieder mehr Zeit für Hobbies oder meine Freunde.
Ich bin früher gerne ins Kino gegangen - dazu komme ich zur Zeit kaum mehr.
Lesen würde ich auch gern mehr, aber auch dazu komme ich nur sehr selten. Wobei ich hierzu sagen muss - es kommt drauf an, was man hier hinzu zählt. Ich habe die letzten Monate schon einiges gelesen, zum einen im Vergleich viel weniger als noch das Jahr davor, zum anderen Bücher, die mir zum größten Teil nicht wirklich Freuden bereitet haben. Ich sage nicht einmal, dass ich etwas gegen Lektüren habe, die wir von unserem Deutschlehrer aus lesen sollen - mich stört nur die Menge. Ich habe in den 3 Wochen, die das neue Jahr ist, bereits zwei Lektüren gelesen ("Der gute Mensch von Sezuan" von Berthold Brecht und "Der Tod in Venedig" von Thomas Mann). Beides Bücher, gegen die ich innhaltlich nichts sagen kann. Aber wenn ich mir ansehe, was ich im Laufe der Q11 und des ersten Halbjahres der 12. bereits gelesen habe, bin ich doch ziemlich...irritiert. Im Vergleich zu anderen Kursen hat unser Kurs locker bereits das doppelte an Lektüren gelesen. Wir haben auch viele in unserem Kurs, die nicht wirklich viel lesen und es nicht mehr einsehen, sich Bücher zuzulegen, die sie nie mehr lesen werden. Was ich auch vollkommen verstehe...
Dazu habe ich die Tage mal eine Art Liste mit einer Freundin erstellt, was wir gelesen haben - und waren beide total verblüfft, mit sovielen hatten wir dann doch nicht gerechnet.
Deutsch-Lektüren:
  • "Die Verwandlung" - Franz Kafka
  • "Der Tod in Venedig" - Thomas Mann
  • "Der gute Mensch von Sezuan" - Berthold Brecht
  • "Der Untertan" - Heinrich Mann
  • "Der Steppenwolf" - Herman Hesse 
  • "Faust I" Johann Wolfgang von Goethe 
  • "Iphigenie auf Tauris" Johann Wolfgang von Goethe
  • "Der Sandmann" E.T.A. Hoffmann
und das sind nur die Deutschlektüren - dazu kommen noch Lektüren in Englisch, die auch noch einmal viel Zeit wegnehmen. Auch hier eine kurze Auflistung
  • "Driving Miss Daisy"
  • "The Curious Incident of the Dog in the Night-Time"
  • "Macbeth"
  • "The Importance of being Earnest"
  • "Twelve Short Masterpieces"
Das sind insgesamt 13 Bücher, die ich in den letzten ein einhalb Jahren gelesen habe. Gut, es ist nicht unbedingt eine riesige Menge - aber man muss sich trotzdem mit den Büchern beschäfftigen und das schon während des Lesens. Bei uns, die dieses Jahr ihr Abitur machen möchten, schlägt aber selbst so etwas ziemlich zu Buche und nimmt uns einiges an Zeit, die man an anderer Stelle nötig hätte.
Aber gut, ich beende das jetzt hiermit, wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend und verabschiede mich - hoffentlich nicht wieder so lange (über eine Woche ist/war der letzte Post her...)

Freitag, 18. Januar 2013

Freitags-Füller #198

Eingestellt von Sabrina um 23:38 0 Kommentare Links zu diesem Post
1.  Wäre es nicht schön, wenn ich mein Abitur schon hinter mir hätte.
2.  Mein Tee wartet im Wohnzimmer.
3.  Ich denke darüber nach, nach meinem Abitur eine Abschlussfahrt zu machen mit Freunden.
4. Viele Menschen sehen besser aus als sie glauben.
5.  Als ich jünger war dachte ich nicht darüber nach, was nach dem Abitur sein wird.
6.  Genug Zeit für sich selbst ist manchmal schwer zu finden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett , morgen habe ich einen Ausritt mit einer Freundin geplant und Sonntag möchte ich mich mit Freunden treffen, um unsere Abschlussfahrt zu planen!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Barbaras Freitags-Füller Vorlagen

Dienstag, 15. Januar 2013

Montagsfrage - Welche Accessoires benutzt du, um dir das Lesen angenehmer zu gestalten?

Eingestellt von Sabrina um 22:31 0 Kommentare Links zu diesem Post

Gestern wurde von Paperthin die neue Montagsfrage bekannt gegeben, die wie folgt lautet:

Mittlerweile gibt es immer mehr Dinge, die uns Lesern das Leben erleichtern sollen: Die einen versprechen das perfekte Licht, die anderen eine bequemere Haltung. Ob Lesezeichen, Bücherhülle, E-Reader oder Schmuserolle: Welche Accessoires benutzt du, um dir das Lesen angenehmer zu gestalten? Worauf möchtest du nicht mehr verzichten?

 Ich bin in dieser Richtung eher ein minimalistischer Typ. Lesezeichen sind Mangelware bei mir, da sie immer dann seltsamerweise verschwunden sind, wenn ich eins bräuchte. Ich habe deswegen glaube ich, die letzten Jahre ziemlich viel zweckentfremdet, dass sich als Lesezeichen missbrauchen ließ :D

Zwischenzeitlich bin ich eigentlich schon sehr glücklich, dass ich neben meinem Bett eine Book Hook aus Holz stehen habe - diese erspart mir doch das eine oder andere mal eine Suche nach Alternativen für meine Lesezeichen.

Außerdem verwende ich gerne Post-it's, um mir die eine oder andere wichtige Stelle doch einmal zu markieren :)

Ansonsten gibt es bei mir nicht mehr viel. Der Trend der Leselotte ist irgendwie völlig an mir vorbeigegangen, eine Leselampe gibt es auch nicht, reicht doch das normale Licht oder auch meine Lampe am Bett völlig aus. Auch eine Schmuserolle benötige ich nicht wirklich, da gibt es dann doch meist eher ein Kissen, dass sich statt dessen heranziehen lässt und einen ähnlichen Zweck erfüllt.

Allgemein lese ich sowieso am liebsten im Bett oder auf der Couch - und sollte es einmal kalt werden gibt es eine Decke, das Seitenteil meiner Couch wird heruntergeklappt und sich direkt an die Heizung gesetzt oder es geht doch einmal in die Badewanne.
Was gehört für mich sonst noch zu einem guten Lesenachmittag/abend? Auf jeden Fall ein warmer Tee. Ich bin sowieso jemand, der sehr gerne und viel Tee trinkt, nicht nur im Winter.

Ich war bisher eigentlich auch kein großer Freund von einem E-Reader - seit einem Jahr besitze ich zwar einen, aber so richtig anfreunden kann ich mich immer noch nicht damit. Zur Zeit habe ich ihn auch nicht einmal da, meine Schwester hat nämlich ihre Begeisterung dafür entdeckt und ihn sich gleich unter den Nagel gerissen. Soll mir recht sein, ich habe eh keine wirkliche Verwundung dafür, und um ein 3/4 des Jahres in einer Ecke rumzuliegen, ist er eigentlich zu schade und war auch zu teuer dafür.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Kleiner Tapetenwechsel

Eingestellt von Sabrina um 20:08 0 Kommentare Links zu diesem Post
Hallo!

Ich konnte den Hintergrund mit dem Vogel nicht mehr sehen, es war mir einfach...zu bunt?
Deswegen hab ich mich die letzten Tage dran gesetzt und ein bisschen was neues gemacht, was auch etwas einfacher ist...
jetzt fehlt im Grunde nur noch der "Read more" Link unter dem Post, den ich bereits eingebaut hatte - nur aus irgendwelchen Gründen zeigt es mir den jetzt nicht mehr an o.o
Aber da ich mich heute schon genug mit dem Layout rumgeärgert habe, werde ich den Fehler im System wohl erst morgen suchen gehen.

Mir persönlich gefällt das Layout auf jeden Fall  um einiges besser, als das vorher. Ich hoffe, euch gefällt es ebenfalls, über Feedback würde ich mich sehr freuen <3

Ich gehe jetzt erstmal noch ein bisschen Biologie lernen, nach den Ferien steht gleich die Klausur an.

Dienstag, 1. Januar 2013

Statistik 2012

Eingestellt von Sabrina um 01:06 0 Kommentare Links zu diesem Post
Bücher

gelesene Bücher: 162

gekaufte Bücher: 42
geschenkt: 11
Rereads von "alten" Büchern: 136



 

Lazuli's Welt Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos